Das wurde aus MySpace

Anfang der 2000er Jahre begann der Aufstieg der sozialen Medien. Die neue Generation fand den Zweck, das Internet über Social-Networking-Websites zu nutzen. Von 2005 bis 2008 herrschte die Social-Networking-Website Myspace. Es wurde die beliebteste und meistbesuchte Netzwerk-Website auf der ganzen Welt und es übertraf sogar Google zu einem bestimmten Zeitpunkt.  Aber heute kann man sich nicht mehr einmal mehr an das letzte Mal erinnern, als sie diese Seite besuchten.

Nachdem Myspace für eine halbe Milliarde Dollar gekauft wurde, konzentrierten sich die neuen Besitzer sofort auf den Monetarisierungsdienst.  Myspace begann, die Seite mit Werbung zu überfluten und tat praktisch nichts, um die Qualität der Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.  Zu diesem Zeitpunkt war Facebook bereits auf dem Staus. Und auch es gab andere Seiten wie Adfluencer, die bei der Durchführung einer effizienten Marketingkampagne durch soziale Netzwerke geholfen haben, ohne die Nutzer zu irritieren.

MySpace richtet sich im Wesentlichen an Studenten, die auch dazu beigetragen haben, ihre Popularität zu dieser Zeit zu verringern.  Bis Ende 2008 überholte Facebook Myspace in Rankings, da die Nutzer sich über sauberere, benutzerfreundlichere und bessere Social-Networking-Website freuten. Die Popularität von Myspace fiel schnell ab als erwartet.

Myspace beschäftigt derzeit weniger als 200 Mitarbeiter. Jetzt unter dem neuen Eigentum, konzentriert sich die Seite mehr auf Musik und verschiedene kreative Outlets.  Das Gelände wurde komplett neu gestaltet, mit minimalistischen Akzenten und modernem Gefühl.  Es gab eine Option, auf den “klassischen Myspace” zu klicken, wenn die Nutzer es wünschten. Aber diese Option wurde ohne Vorwarnung oder Ankündigung abgenommen und die bestehenden Benutzer rieten, als sie ihre Blogeinträge löschten.  MySpace hat jedoch behauptet, dass es keine tatsächlichen Inhalte gelöscht hat, sondern nur den Zugriff des Nutzers auf ihn untersagt. Auch damals waren die Nutzer nicht glücklich damit.  Jetzt plant mein Myspace, sich auf die Einnahmen aus Videowerbung, nativen Werbung oder Markeninhalten zu verlassen.